Home
News
Produktionen
The Commissioner
Dizzy, lieber Dizzy
Liebe Lügen
i.d. / Undercover
Jagd auf Schmetterlinge
Zwischensaison
Roi blanc, dame rouge
L'ami étranger
Toto der Held
Buster's Bedroom
Wedding
Unsere Partner
Berater
Kontakt
Disclaimer
Links
Gästebuch
 


Land / Jahr: Deutschland 1997                                            

Produktion: Metropolis Filmproduktion im Auftrag des WDR

Produzenten: Luciano Gloor, Christina Kallas, Anne Leppin

Regie: Martin Walz

Darsteller: Meret Becker, Bernd Michael Lade, Ralph Herforth, Udo Samel, Peter Lohmeyer, Otto Sander

Länge / Format: 87 Minuten / 35mm

Kurzinhalt

Frühling in einer kleinen Hafenstadt. Ben, jüngster Sproß einer Seemannsfamilie, leidet an Seekrankheit, weshalb er als Wachmann in einem Pfandhaus angeheuert hat. Dort sieht er jeden Tag, wie sein geiziger Chef Verzweifelte und Spinner ausnimmt. Als er der quirligen Maria begegnet, verliebt er sich Hals über Kopf in sie. Doch Maria ist mit Jack liiert, der ständig überschuldet und ein guter Kunde im Pfandhaus ist. Maria hat für den verliebten Ben nichts übrig. Jack aber, von zwei Mafiosi arg bedrängt, überredet Maria, sich mit Ben zu treffen. Er will das Pfandhaus überfallen und braucht dazu Bens Hilfe. Schon nach der ersten Verabredung ist klar, daß der schüchterne Ben ein ganz besonderer Mensch ist. Trotzdem tischt sie ihm das Lügenmärchen auf, mit dem er für Jacks Plan geködert werden soll. Der Überfall findet statt, doch damit nehmen die Verwicklungen erst ihren Anfang.

Festivalteilnahme/ Preise

1997 Münchener Filmfest; Regieförderpreis Hypo-Bank

1997 Internationales Filmfest Oldenburg

1997 Internationales Filmfestival Umea/ Schweden

1997 Deutsche Reihe des Goethe-Instituts Barcelona/ Spanien

1997 Filmfest Braunschweig

1997 1. Bremer Filmwoche des neuen deutschen Films

1998 Solothurner Filmtage, Schweiz

1998 Max Ophüls Festival, Saarbrücken

1998 Internationales Fernsehfest Köln

2000 Filmfest Windhoek/ Namibia

Pressestimmen

""Liebe Lügen" von Martin Walz, die mit Meret Becker, Bernd Michael Lade und Ralph Herforth hervorragend besetzte tragisch-komische Dreiecksgeschichte, gewann zurecht den diesmal geteilten Hypo Preis. Bleibt zu hoffen, daß dieses für das Fernsehen produzierte Werk doch noch seinen Weg ins Kino findet."  Cinema TV (Pro 7)

" Ein Film, der seine Figuren ernst nimmt und damit angenehm auffällt. Die Gemütlichkeit einer kleinen Hafenstadt gibt dem Film sein Tempo vor, und läßt Meret Becker und Bernd Michael Lade viel Zeit und Raum für ihre Liebesgeschichte."  Süddeutsche Zeitung

" Alles ist sorgfältig komponiert und mit Ironie überglänzt... Wie ein Märchen schwebt das Stück an uns vorbei, ein kleines Stück gewiss, aber in sich so stimmig, daß es zur Meisterklasse gehört."  Frankfurter Rundschau

"Daß es so etwas noch gibt! Ein Liebesfilm, der auf schicke Schauplätze und aufwendige Kulissen verzichtet; eine einfache, aber niemals schlichte Geschichte mit Schauspielern, denen ihr Job offensichtlich eine Menge Spaß macht; eine Komödie die dazu noch romantisch und verspielt daherkommt, ohne je naiv oder gar dümmlich zu wirken. So etwas gibt es wahrlich selten."  Neue Westfälische Zeitung

Top